Essen

Vegane Pho: die wandelbare vietnamesiche Suppe

13/12/2019
Vegane Pho: die wandelbare vietnamesiche Suppe

Diese unheimliche leckere Pho wärmt von Innen und ist sehr wandelbar. Dank der Reisnudeln als Einlage macht sie schön satt und durch die vielen Gewürze, das Gemüse und die Kräutern ist sie auch noch gesund! Die vegane Pho ist eines meiner liebsten Rezepte, wenn ich für mich alleine koche – den Kindern ist das Ganze noch etwas zu exotisch, aber wir arbeiten daran…

Ich esse gerne 2-3x von der Suppe, ihr könnt aber die Mengen anpassen oder einen Teil der Brühe (ohne Nudeln, Pilze und Gemüse) einfrieren.

Zutaten für die vegane Pho-Suppe für 3-4 Personen

  • 1 Zwiebel, in groben Streifen
  • 3cm Ingwer, in feinen Scheiben
  • 2 Knoblauchzehen, in feinen Scheiben
  • 4 Nelken
  • 2 Zimtstangen, in 2-3 Stücke zerbrochen
  • 3 Sternanis
  • 1 EL hocherhitzbares Öl
  • 1.5 Liter Gemüsebouillon
  • 1 EL Soja-Sauce
  • 100g Pilze (Shiitake, Kräuterseitlinge, Champignons)
  • 200g Reisnudeln
  • 150-200g Pak Choi
  • 2 Limetten
  • 1-2 Karotten (oder Broccoli, Peperoni etc.)
  • Frühlingszwiebeln (optional)
  • Koriander und Thai-Basilikum (optional)
  • Chili, frisch oder getrocknet
  • Tofu in Würfeln (optional)

Und so wird die Pho gekocht…

Zuerst das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Dann den Ingwer, den Knoblauch, die Nelken, die Zimtstangen und den Sternanis dazugeben und für 2-3 Minuten alles zusammen anbraten. Sobald es richtig fein duftet, kann die Gemüsebouillon und die Soja-Sauce dazugegeben werden. Das Ganze darf jetzt 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.

In der Zwischenzeit können die restlichen Zutaten vorbereitet werden. Dazu den Pak Choi in feine Streifen schneiden, die Karotten in Streifen hobeln und allenfalls weiteres Gemüse klein schneiden. Nun die Frühlingszwiebeln in feine Scheiben schneiden und die Gewürze kleinhacken. Dann die Pilze in Streifen und allenfalls den Tofu in kleine Würfel schneiden. Wer mag bratet sowohl die Pilze als auch den Tofu bei grosser Hitze für ein paar Minuten an – das ist aber euch überlassen, ich lasse diesen Schritt meist aus Bequemlichkeit weg. Jetzt noch die Reisnudeln nach Packungsanleitung kochen und beiseite stellen.

Nun die Gewürzbrühe durch ein feines Sieb giessen,  anschliessend wieder zurück in die Pfanne gegeben und noch einmal aufkochen. Das Gemüse, die Pilze und den Tofu dazugeben und alles köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Zum Schluss die Reisnudeln dazu und vor dem Servieren noch die Kräuter und die Frühlingszwiebeln über die Suppe geben. Die Limetten (in Vierteln) und die Chilis serviere ich separat, damit alle nach dem eigenen Gusto würzen können.

Wer es gerne etwas exotisch mag, sollte unbedingt auch meine Asia-Suppe probieren. Sehr, sehr lecker!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply