Süsses

Tarte Tatin: Herrlicher französischer Apfelkuchen

14/04/2021
Tarte Tatin - französischer Apfelkuchen auf einem weissen Teller mit Goldrand, platziert auf beigen Leinenservietten

Oh là là – endlich schaffe ich es, mein Rezept für die Tarte Tatin mit euch zu teilen. Tatsächlich passen die Zutaten genau auf die Foodblogsschweiz-Challenge vom April. Ich habe mir Weizen und Äpfel ausgesucht – und auch wenn das Rezept mit ganz ähnlichen Zutaten wie die letzte Challenge auskommt, so wurde das Ergebniss doch ganz anders!

Ich mag diese unaufgeregten, rustikalen Rezepte aus der französischen Küche einfach sehr und esse den Apfelkuchen unheimlich gerne mit etwas Crème double oder geschlagenem Rahm. Mein Caramel verfeinere ich noch mit etwas Salz, das gibt der Tarte das gewisse Etwas und schmeckt so lecker!

Tarte Tatin // 26cm Backform

  • 200g Weissmehl (aus Weizen)
  • 1 Prise Salz
  • 100g + 40g Butter, kalt
  • 40g + 80g Zucker
  • 0.5 TL Meersalz (ich liebe das Maldon Sea Salt)
  • 1 Ei
  • 4-5 Äpfel
  • Crème double oder geschlagener Rahm (optional)

Zuerst den Mürbeteig vorbereiten: 100g kalte Butter in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Mehl, dem Salz und 40g Zucker in eine Schüssel geben. Nun die Butter rasch mit den restlichen Zutaten zwischen den Fingern verreiben, so dass eine gleichmässig krümelige Masse entsteht. Dann das Ei zugeben und die Zutaten kurz zusammen vermischen. Ich mache das mit dem Paddle-Aufsatz der Küchenmaschine, das funktioniert aber auch von Hand. Der Teig ist dann meist noch etwas bröckelig, lässt sich aber von Hand rund formen. Nun den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier dünn auswallen – er sollte die Backform abdecken vollständig abdecken. Den ausgewallten Teig in den Kühlschrank legen.

Den Ofen auf 220° Unter- und Oberhitze aufheizen.

Und so wird die Tarte Tatin gebacken…

Jetzt ist das Caramel an der Reihe, dazu die 80g Zucker bei mittlerer Hitze in einer Pfanne langsam schmelzen lassen. Dabei nicht im Zucker rühren, sonst gibt es Klumpen. Sobald der Zucker fast vollständg geschmolzen ist und eine schöne hellbraune Farbe bekommen hat, das Salz dazugeben und einmal kurz durch das Caramel rühren. Dann die Masse in die Backform giessen. Die restlichen 40g Butter in Flocken über dem Caramel verteilen. Nun die Äpfel schälen und in je 12 Schnitze schneiden. Die Abfelschnitze dann gleichmässig in die Backform legen (also auf das Caramel und die Butter).

Jetzt den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen, die beiden Backpapiere entfernen und den Teig über die Form legen. Ich schneide dann den Teig passend auf die Form zu und drücke ihn dann an den Seiten etwas zwischen die Äpfel und die Backform. Den Teig ein paar Mal mit der Gabel einstechen und die Backform in den Backofen geben. Die Tarte Tatin für ca. 20-25 Minuten im Ofen backen.

Nach dem Backen empfiehlt es sich, die Tarte für 15 Minuten abkühlen zu lassen. Danach kann man sie auf einen hübschen Teller stürzen – Achtung, das Caramel kann rauslaufen und ist eventuell immer noch heiss.

Die Tarte Tatin geniesst man am Besten lauwarm mit etwas Crème double oder geschlagenem Rahm. Herrlich!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply