Essen

Summer Rolls mit knackigem Gemüse und Erdnuss-Dip

28/05/2019
Rezept für Summer Rolls mit Erdnuss-Dip

Summer Rolls sind das peferkte Essen für heisse Tage. Kein Backofen, kein Herd, keine Küchengeräte. Kurz das Gemüse schnippeln, alles schön zusammenlegen, falten – fertig. Die Erdnuss-Sauce rundet das Ganze dann noch ab, ich selbst esse die Sommer Rolls aber auch gerne in Soya-Sauce und Wasabi getunkt. Die Kinder mögen es einmal sehr und einmal gar nicht. Also alles wie immer.

Summer Rolls für zwei Personen

  • 10 Reispapier-Blätter
  • 1/2 Salatgurke
  • 2 Karotten
  • 1 Avocado
  • 1 rote Peperoni
  • 1/4 Mango
  • Rotkohl, ein Stück
  • Sprossen

Zuerst wird geschnippelt. Ich schneide das Gemüse (und die Mango) in sehr feine Streifen. Achtet darauf, alle Zutaten ungefäht gleich breit (8-9cm) zu schneiden, das erleichtert das Rollen nachher ungemein. Die Avocado wird am Schluss geschnitten, damit sie nicht braun wird. Jetzt ein feuchtes Küchenhandtuch bereitlegen. Sobald alles bereit ist, eine Schüssel mit heissem Wasser füllen und die Reispapier-Blätter einzeln darin aufweichen. Das dauert ca. 20-30 Sekunden. Dann das Reispapier auf das feuchte Küchenhandtuch geben.

Jetzt kommt der spannende Teil: Die Füllung wird ins untere Drittel des Reispapier gelegt. Schön mittig. Dann den unteren Teil des Reispapiers nach oben über die Füllung klappen. Nun die beiden Seiten zur Mitte hin einklappen – vorsicht, damit nichts reisst. Jetzt könnt ihr den Rest aufrollen, in dem ihr von unten nach oben rollt. Auf einem Teller beiseite stellen, die Rollen sollten sich dabei nicht berühren.

Und zum Schluss noch den Erdnuss-Dip anrühren

  • 2-3 EL Erdnussbutter, cremig
  • 4-6 EL Sweet Chili Sauce
  • Chili-Flocken, nach Belieben

Einfach die Erdnussbutter und die Sweet Chili Sauce verrühren. Nach Belieben mit Chili-Flocken würzen.

Grundsätzlich kann hier verwendet werden, was euch schmeckt. Ich mag die Regenbogenfarben, wenn ich in die Rolls beisse, eine komplett grüne Rolle hätte aber zum Beispiel auch seinen Reiz. Ich passe den Inhalt nach Lust und Laune (und vorhandenem Gemüse) an. Auf dem Bild habe ich Salatgurke, Karotten, Avocado, Mango und Sprossen verwendet. Das Gemüse muss einfach frisch und knackig sein. Und die Früchte saftig und reif – alles andere ist Geschmackssache.

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Stephanie Wittmer 28/05/2019 at 12:24

    Also das werd ich unbedingt ausprobieren. Einfach nicht heute. Das Wetter passt ja grad gar nicht 🙂

  • Leave a Reply