Essen

Salade niçoise: Der Klassiker aus Frankreich

16/06/2021
Salade Niçoise mit Sardellen, Thon, Eiern und Oliven in einer weissen Schüssel serviert

Salade niçoise erinnert mich an Südfrankreich wie kaum etwas anderes. Und auch wenn wir als Familie  immer weniger Fleisch und Fisch essen und, wollte ich das Rezept dennoch nun endlich hier festhalten. Am besten schmeckt der Salat natürlich in einem kleinen französischen Bistro, mit frischem Baguette, sonnengereiften Tomaten und einem Glas Rosé. Ich esse ihn aber auch einfach sehr gerne hier, als leichtes Abend- oder schnelles Mittagessen. Und da ich den Salat meist für mich alleine zubereite, bleiben immer noch Resten für eine zweite und dritte Portion. Der Salat eignet sich auch wunderbar als Resteverwertung für gekochte Kartoffeln.

Salade niçoise // eine grosse Schüssel voll

  • 1 kleiner grüner Salatkopf
  • 200g Kartoffeln, festkochend
  • 200g grüne Bohnen
  • 2 Tomaten oder 10-15 Cherry-Tomaten
  • 3-4 EL Oliven, schwarz
  • 2 Eier, hart gekocht
  • 150g Thon
  • 8 Sardellenfilets
  • 6 EL Olivenöl
  • 3 EL Weissein- oder Kräuteressig
  • 1-2 TL Senf
  • 1 TL Provence-Kräuter getrocknet
  • Salz und Pfeffer

Zuerst die Kartoffeln kochen, dazu einen Topf mit kaltem Wasser auf den Herd stellen, die Kartoffeln hineingeben und aufkochen lassen. Die Kartoffeln sind gar, sobald man ein Messer ohne Widerstand hineinstechen kann. Danach die Kartoffeln abschütten und neues Wasser für die Bohnen aufsetzen und aufkochen lassen. Das Wasser leicht salzen, die Bohnen hineingeben und für 10 Minuten kochen. Danach die Bohnen mit einer Schöpfkelle herausnehmen und mit kaltem Wasser abschrecken. Das heisse Wasser von den Bohnen nehme ich dann direkt, um darin die Eier für 7-8 Minuten zu kochen. Auch diese werden danach kalt abgeschreckt.

Während das eine Gemüse kocht, kann man das rohe Gemüse kleinschneiden. Also Tomaten achteln (Cherry-Tomaten halbieren), den Salat waschen und kleinschneiden und die Oliven halbieren.

Dann das Dressing anrühren, dazu das Olivenöl mit dem Essig und dem Senf vermischen, die getrockneten Kräuter dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren gebe ich den grünen Salat in eine Schüssel und vermische ihn mit den Kartoffeln, den Bohnen  und dem Dressing. Danach kommen die Tomaten, die Oliven und die hartgekochten Eier (halbiert oder geviertelt) auf den Salat. Zum Schluss gebe ich den Thon und die Sardellenfilets dazu. Fertig!

Hinweis: wenn ihr wie ich alleine von dem Salat esst, dann würde ich nur die Hälfte des Salats mit der Hälfte des Dressings vermengen und den Rest einzeln kühl stellen bis zum Verzehr.

PS: Der Salat schmeckt auch wunderbar ohne Fisch – einfach Mal ausprobieren <3

Kennst du schon meinen lauwarmen Kartoffelsalat? Oder den griechischen Salat mit Kritharaki?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply