Essen

Pasta mit Brotkrümeln und Kräutern – Resteverwertung deluxe

04/11/2020
Pasta mit Brotkrümeln und Kräutern - Resteverwertung deluxe

Pasta geht immer.  Wenn die Pasta dazu noch innert 15 Minuten auf dem Tisch steht und einfach herrlich schmeckt, bin ich doppelt glücklich. Und das Gericht kann noch mehr: dank der Verwendung von trockenem Brot, eingefrorenem Weisswein und den letzten Kräutern aus meinem Mini-Garten, ist sie auch noch die perfekte Resteverwerung. Ein Hoch auf die Pasta mit Brotkrümeln und Kräutern!

In meiner Gefriertruhe finden sich lauter kleine Behälter mit eingefrorenem Wein. Ab und zu bleibt noch ein Rest in der Flasche – und diesen friere ich dann ein.  Perfekt, um ein Gericht damit abzulöschen. Wenn wir altbackenes Brot haben (kommt zugegebenermassen selten vor), dann schneide ich es in Scheiben und lasse es bei 100° Umluft im Backofen trocknen. Oder ich nutze direkt die Restwärme nachdem der Ofen bereits lief. Danach schneide ich das Brot in kleine Krümel oder zerkleinere es zu Paniermehl. Und wenn ich Kräuter kaufe, bleibt meist über die Hälfte übrig. Diese müssen dann jeweils schnell verbraucht werden. Dieses Jahr habe ich selbst Petersilie und Co. gezogen, und der allerletzte Rest der „Ernte“ landete in diesem Gericht.

Pasta mit Brotkrümeln und Kräutern // für 4 Personen

  • 400-500g Pasta
  • altbackenes Brot, getrocknet und zerkleinert
  • 1 EL hocherhitzbares Öl
  • 1 Zwiebel, in Würfeln
  • 2-3 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 2.5 dl Weisswein
  • 1-2 Tassen vom Pasta-Wasser
  • 150ml (pflanzlicher) Rahm, optional
  • 20g Butter, optional
  • Petersilie, Schnittlauch, Maggikraut/Liebstöckel – kleingehackt
  • Salz & Pfeffer
  • Chili-Flocken, Zitronenzesten und Parmesan, nach Belieben

Zuerst einen grossen Topf mit Wasser ansetzen und zum kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, Salz hinzufügen und die Pasta al dente kochen. Währenddessen das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Den Koblauch kurz mitdünsten und danach sofort mit dem Weisswein ablöschen. Nun den Wein kurz einkochen lassen. Kurz bevor die Pasta gar ist, 1-2 Tassen vom Pasta-Wasser in die beschichtete Pfanne geben und alles kurz aufkochen. Evt. Rahm und Butter dazugeben und alles gut vermsichen. Zum Schluss die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pasta abschütten und ebenfalls in die beschichtete Pfanne geben und mir der Sauce vermengen.

Kurz vor dem Servieren die gehackten Kräuter und die Brotkrümel über die Pasta geben, Ich stelle beides jeweils auf den Tisch, damit sich jeder selbst bedienen kann. Wer mag kann die Pasta noch mit etwas Zitronenzesten, Chili-Flocken und Parmesan verfeinern.

Herrlich einfach und SO gut!

 

Magst du Pasta auch so gerne wie ich? Wie wäre es mit meinen Mac’n’Cheese oder Älplermagronen?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply