Essen

Lauwarmer Kartoffelsalat: Gebackene Kartoffeln, Gurke und Kapern

07/04/2021
Kartoffelsalat mit gebratenen Kartoffeln, Gurken, Kapern und Dill - in einer hellblauen Keramikschüssel auf einem weissen Tischtuch

Den allerbesten Kartoffelsalat macht meine Mama. Da gibt es nichts dran zu rütteln, die komplette Familie und alle Gäste lieben ihn. Ich kann ja aber nicht jedes Mal meine Mama darum bitten, Kartoffelsalat für uns zu machen, wenn mir gerade danach ist… Also habe ich an einem Rezept getüftelt, das irgendwie anders ist. Herausgekommen ist ein Kartoffelsalat mit gebackenen Kartoffeln, Gurke und Kapern. Mhmmmm! Und jetzt noch ein gratis Tipp für alle Eltern: Ich stelle meistens alles in getrennten Schälchen auf den Tisch. Gebackene Kartoffeln, Gurken, grüner Blattsalat, Sauce, Kapern, Dill. So hat es für jedes Familienmitglied etwas passendes und meistens probieren die Kinder dann tatsächlich auch meine Version.

Lauwarmer Kartoffelsalat aus gebackenen Kartoffeln, Gurke und Kapern // 4 Personen

Zuerst den Ofen auf 200° Ober- und Unterhitze aufheizen. Die Kartoffeln waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Kartoffel dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und etwas Salz darübergeben. Ich backe die Kartoffeln hier ganz ohne Öl. Die Kartoffeln nun für ca. 30 Minuten goldbraun backen – je nach grösse der Kartoffeln dauert das länger oder kürzer. In der Zwischenzeit die Gurke waschen und in Räder schneiden. Ausserdem den Blattsalat waschen und kleinzupfen.

Dann die Salatsauce zusammen mit der Mayonnaise und 2 TL Kapern mixen. Den Rest der Kapern verwende ich direkt im Salat.

Die fertigen Kartoffeln etwas abkühlen lassen und dann zusammen mit dem Blattsalat, der Gurke, der Kapern-Sauce und dem Dill servieren. Nach Belieben noch ein paar Kapern über das Gericht streuen. Oder ihr macht es wie oben beschrieben, lasst alle Zutaten für sich und baut euch den Salat am Tisch selbst zusammen.

PS: Noch ein kleiner Tipp – ich gebe über so gut wie jeden Tag die Brösmeli aus den Resten von meinem selbstgemachten Knäckebrot. Es gibt immer Abschnitte, zerbrochene Scheiben etc., wenn ich Knäckebrot mache. Diese zerkleinere ich dann und sammle sie in einem Glas, das ergibt das allerbeste crunchy Topping überhaupt!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply