Essen

Kartoffelgratin: Herzhaft, sämig und würzig

24/01/2020
Kartoffelgratin: Herzhaft, sämig und würzig

Heute gibt es ein Rezept für Kartoffelgratin, so wie ich ihn gerne mache. Als Kind mochte ich keine Kartoffeln, ausser natürlich Pommes. Jetzt als Mama sehe ich die Vorteile der Knolle sehr deutlich: Sie ist günstig, macht satt, lässt sich gut lagern und hat auch im Winter saison. Und mittlerweile schmeckt sie mir auch sehr! Meine Kinder sind nicht alle gleicher Meinung wie ich, aber da man ja bekanntlich bis zu 15 Mal probieren muss, bis etwas Neues schmeckt, gibt es hier jetzt öfter Mal Kartoffeln in den unterschiedlichsten Formen.

Ich koche für meine Art des Gratins die Kartoffeln vor. So hat das meine Mama schon immer gemacht. Ausserdem verwende ich am liebsten festkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln für den Gratin.

Kartoffelgratin für 4-5 Personen

  • 800g festkochende Kartoffeln, bissfest gekocht
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Butter oder Öl
  • 3dl Milch (auch pflanzliche Alternative möglich)
  • 3dl Rahm (auch pflanzliche Alternative möglich)
  • 0.5 TL Salz
  • Pfeffer, Muskatnuss gerieben, Paprikapulver
  • 100g Gruyère, gerieben (optional)

Den Ofen auf 180° Unter- und Oberhitze vorheizen.

Zuerst die Kartoffeln kochen – und unbedingt darauf achten, dass sie nicht zu weich werden. Während dessen eine backofenfeste Form mit einer halbierten Knoblauchzehe einreiben und dann mit etwas Butter oder Öl einfetten. Bitte die Knoblauchzehe nicht entsorgen, die wird noch verwendet. Die fertig gekochten Kartoffeln kalt abschrecken und schälen (sobald sie nicht mehr zu heiss sind). Dann werden die Kartoffeln in ca. 0.5mm dicke Scheiben geschnitten und in die eingefettete Form geschichtet. Nun die Milch, den Rahm und die Gewürze zusammen vermischen und die Knoblauchzehe(n) dazupressen. Alles gut verrühren und über die Kartoffeln giessen, es sollten alle Kartoffeln knapp bedeckt sein. Wer mag gibt noch etwas geriebenen Gruyère darüber.

Nun wird der Gratin für 40-50 Minuten gebacken -bis er oben schön goldbraun und knusprig ist.

Wir essen den Gratin hier meist mit Salat oder Gemüse. Mir ist klar, dass Kartoffelgratin normalerweise als Beilage serviert wird. Seit wir aber nur noch 1-2 Mal in der Woche Fleisch essen, hat er bei uns oft die Hauptrolle. So ist vegetarisch kochen sehr einfach: Man lässt das Fleisch weg und schenkt der Beilage mehr Beachtung.

Lust auf noch mehr Kartoffeln bekommen? Hier geht es zum hausgemachten Kartoffelstock und den heissgeliebten Smashed Potatoes – die mögen hier übrigens alle Kinder…

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply