Essen

Köstliche Focaccia – mein wandelbares Grundrezept

05/06/2020
Köstliche Focaccia - mein wandelbares Grundrezept

Focaccia wird bei uns heiss geliebt – wir essen sie zum Grillgemüse, als Apéro zu Oliven und Antipasti oder wir füllen sie mit diversen Leckereien und geniessen sie mit einem Salat. Mein Rezept ist denkbar einfach, braucht jedoch etwas Geduld. Es lohnt sich – die Focaccia wird herrlich locker und fluffig.

Focaccia Grundrezept für eine rechteckige 22x32cm Backform

Für ein ganzes Backblech kann die Menge einfach verdoppelt werden – mit weniger muss ich hier gar nicht auffahren =)

  • 700g Mehl
  • 10g Salz
  • 20g Olivenöl, plus etwas mehr zum Bestreichen
  • 5g Hefe
  • 5dl Liter lauwarmes Wasser (nicht über 40°, sonst leidet die Hefe)
  • Oliven, getrocknete Tomaten, Rosmarin, Cherry-Tomaten, Gemüse… (optional)
  • Grobes Meersalz (optional)

Zuerst das Mehl zusammen mit dem Salz in eine Schüssel geben und vermischen. Dann die Hefe in lauwarmem Wasser auflösen und zuammen mit dem Olivenöl zum Mehl geben. Nun den Teig von Hand oder mit Hilfe einer Küchenmaschine (Knethaken) zusammenfügen. Das Ganze braucht nicht lange, ca. 2-3 Minuten. Der Teig ist und bleibt weich, das ist gut so. Den Teig dann in einen Plastikbehälter geben und ihn zugedeckt (nicht ganz verschlossen) für 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Und dann kommt er in den Kühlschrank, für mindestens 12 Stunden. Man kann den Teig auch länger gehen lassen. Ich bereite ihn jeweils am Vorabend zu und lasse ihn im Kühlschrank bis ich ihn brauche.

Eine gute Stunde bevor der Teig in den Backofen kommt, nehme ich ihn aus dem Kühlschrank und gebe ihn in die mit Backpapier ausgelegte Backform. Oder wenn ihr wie ich die doppelte Menge Teig habt, dann kommt der Teig direkt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Den Teig in alle Ecken verteilen – evt. muss man ihm kurz ein paar Minuten geben, um sich zu entspannen (kein Witz, wenn der Teig etwas zäh ist, einfach 15 Minuten abgedeckt Ruhen lassen und danach in Form bringen). Dann den Focaccia-Teig für eine gute Stunde abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Den Ofen auf 220° Grad Unter- und Oberhitze aufheizen.

Bevor die Focaccia in den Ofen kommt, drücke ich mit nassen Fingerspitzen Löcher in den aufgegangenen Teig. Falls ihr die Focaccia etwas aufpeppen oder abwandeln möchtet, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dazu. Dann einfach Oliven, Tomaten, Gewürze etc. in die Focaccia reindrücken, anstatt nur die leeren Fingerspitzen.

Nun kommt die Focaccia für 25-30 Minuten in den Ofen – sie soll schön goldbraun sein.

Nach dem Backen wird die Focaccia noch mit Olivenöl bestrichen. Dazu einfach mit einem Pinsel das Öl gleichmässig verteilen. Wer mag gibt jetzt noch etwas grobes Meersalz über die fertige Focaccia.

Der neueste Trend: Focaccia-Kunst

Momentan ist auch „Focaccia-Art“ sehr im Trend. Dabei werden ganze Gemälde mit essbaren Blüten, Gemüse, Gewürze und Kräuter auf die ungebackene Focaccia gelegt und vorichtig etwas in den Teig gedrückt. So entstehen wunderschöne und leckere Hingucker. Hier seht ihr meine Version der Focaccia-Art:

Köstliche Focaccia - mein wandelbares Grundrezept

Wer noch mehr Lust hat auf Italianità: porbiert doch auch Mal meinen Pizza-Teig, eine Panzanella (Brotsalat) oder die Linsen-Bolognese.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply