Essen Selbstgemachtes

English Toffee als kleines Weihnachts-Geschenk (oder zum selber naschen)

22/12/2020
English Toffee als kleines Weihnachts-Geschenk

Ich bin  ein grosser Fan von Geschenken, die man aufbrauchen kann – deshalb liebe ich es, Geschenke aus der Küche zu verschenken. Für den Foodblogs-Schweiz Adventskalender habe ich deshalb mein Rezept für English Toffee aufgeschrieben. Das ist das 22. Türchen des Adventskalender und eignet sich ganz wunderbar als „Last-Minute“ Geschenk oder als kleine Nascherei über die Weihnachtsfeiertage. Aber Achtung: Absolute Suchtgefahr. Ich bin selbst gar kein grosser Süssigkeiten-Fan, aber an dem Toffee komme ich nicht vorbei, ohne zuzugreiffen.

Das gestrige Türchen hat Sarah von Fräulein Fröhlich befüllt – und zwar mit dem Rezept für Rotweinbirne auf Rooiboscrème im Körbchen.  Und morgen kommt ein Rezept von  Vegi World – da dürft ihr euch schon freuen!

English Toffee // ca. 35x20cm

  • 150g Mandeln mit Haut
  • 160g Butter, in Würfeln
  • 200g Zucker
  • Vanille, eine halbe Stange oder 1/4 TL gemahlene Vanille
  • 1/2 TL Salz
  • 200g Milchschokolade, gehackt
  • 50g Pekan-Nüsse, gehackt
  • Pistazien, Salzflocken (Optional)

Zuerst die Mandeln im Backofen rösten, ca. 10 Minuten bei 180°. Sobald die Mandeln anfangen zu duften, nehme ich sie raus und zerstosse sie grob mit dem Wallholz. Die Mandeln danach auf einem Backpapier so platzieren, dass sie ungefähr auf einer 35x20cm Fläche liegen. Ein paar der Mandeln lege ich auf die Seite für die Deko. Danach die Butter zusammen mit dem Zucker, der Vanille und dem Salz in eine Pfanne geben und langsam aufkochen – sobald alles leicht kocht, reduziere ich die Hitze auf die mittlere Stufe. Dabei langsam aber stetig rühren, am besten mit einem Holzlöffel. Ich benutze ein Thermometer und erhitze die Masse, bis sie knapp über 150° ist. Wenn man kein Thermometer besitzt, kocht man das Toffee bis es etwas heller ist als die Mandelhaut. Es blubbert dann zäh vor sich hin und wirft Blasen. Nun die Masse über die Mandeln geben und gleichmässig verteilen.

Nach 1-2 Minuten streue ich die gehackte Schokolade über die noch heisse Toffee-Masse und lasse sie ein paar Minuten schmelzen*. Danach kann man die Schokolade ebenfalls gleichmässig verteilen, ich mache das mit einem Spachtel – es funktioniert aber auch mit einem Messer oder einem Löffel. Zum Schluss noch die gehackten Pekan-Nüsse, die übrigen Mandeln und nach Belieben noch ein paar zerkleinerte Pistazien und wenig Salzflocken darüberstreuen.

Sobald das Toffee abgekühlt ist, zerbreche ich es in kleine Stücke und fülle es in transparante Geschenksäckli ab.

Das English Toffee ist 2-3 Wochen haltbar. Die Menge ergab bei mir 5 Geschenksäckli voll Toffee. Ihr könnt das Rezept nach Belieben verdoppeln.

*Wer mag kann natürlich die Schokolade temperieren und diese dann über die ausgekühlte Toffee-Masse geben. Ich persönlich mag die oben beschriebene Art, weil sie so schön einfach ist.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply