Essen Trinken

Chai-Smoothie mit Banane & Kokosmilch – der beste vegane Milchshake

12/06/2019
Chai-Smoothie mit Banane und Kokosmilch

Der Chai-Smoothie ist reichhaltig uns schmeckt wie ein Milchshake, der perfekte Start in einen ausgefüllten Tag. Ich trinke ihn nicht regelmässig, aber ab und an brauche ich so etwas zum Frühstück. Oder mitten im Nachmittagstief. Die Kinder lieben in sehr und mögen ihn auch gefroren als Glacé.

Ich mische meine Chai-Gewürzmischung selber – ihr könnt aber natürlich auch eine gekaufte Mischung verwenden. Da ich die Gewürzmischung sehr oft verwende (zum Beispiel auch in diesem Carrot Cake) mische ich immer eine sehr viel grössere Menge an und lagere sie in einem luftdichten Behälter. Mein Mischverhältnis seht ihr unten.

Chai-Smoothie mit Banane und Kokosmilch (ergibt ein grosses Glas)

  • 1 gefrorene Banane
  • 150ml Hafermilch oder Mandelmilch
  • 100ml Kokosmilch
  • 1 EL Nussmus (ich verwende am liebsten Cashewmus oder Mandelmus)
  • 1 TL Chai-Mischung

Zuerst die Banane etwas antauen lassen und in Stücke schneiden. Alle Zutaten in einen hohen Behälter geben und gut mixen, ein Stabmixer reicht dazu völlig aus. Den Smoothie sofort geniessen. Wer schon geschnittene Bananenstücke eingefroren hat, sollte das antauen nicht weglassen. Euer Mixer wird es euch danken.

Meine Chai-Gewürz-Mischung

Für die Chai-Mischung braucht es unten stehende Zutaten (alle in Pulver-Form). Einfach alle Gewürze in einen luftdichten Behälter geben und gut mischen. Bis auf den Piment bekomme ich alles im Detailhandel. Piment kaufe ich einmal im Jahr an einem Gewürzstand oder online.

  • *1 TL Nelkenpfeffer (Piment)
  • 2 TL Kardamom
  • 1 TL Nelken
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 0.75 TL Muskatnuss
  • 1 TL Ingwer

 

Hinweis: Ich kaufe jeweils die einzlenen, bereits abgerissenen oder die sehr reifen Bananen. Diese werden sonst nach Ladenschluss aussortiert und landen oft im Abfall. Zuhause kann man die Bananen dann schneiden und einfrieren. Es ist absolut verrückt, wie viele Bananen einzeln im Laden herumliegen – und noch verrückter, dass die Mehrheit der Menschen diese dann per se nicht mehr kaufen will.

*Unbeauftragte und unbezahlte Werbung.

Das Rezept wurde ursprünglich am 17.06.2014 veröffentlicht. Ich habe es im Zuge der Überarbeitung von www.boumbelle.ch am 12.06.2019 neu gepostet.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply