Backen Süsses

Feinster Apple-Pie // Grundrezept Pie-Teig

16/02/2022
Apple-Pie von oben fotografiert auf einem Holzbrett

Warmer Apple-Pie ist für mich der Inbegriff von Comfort Food.  Deshalb passt der Beitrag auch perfekt auf die Foodblogs Schweiz Challenge zum Thema Winter Comfort Food. Ich serviere ihn am liebsten zusammen mit etwas Vanille-Glacé – einfach herrlich! Natürlich ist die Apfel-Füllung ein absoluter Klassiker, aber ich mache auch sehr gerne Pies mit anderen Füllungen wie zum Beispiel Pfirsichen, Kirschen oder Kürbis. Ihr könnt da eurer Fantasie freien Lauf lassen, ich verrate euch jetzt das Rezept für den Klassiker.

Pie-Teig für eine XY-Form

  • 300 Mehl
  • 0.25 TL Salz
  • 200 Butter in Würfeln, kalt
  • 3 EL Zucker
  • 3-9 EL eiskaltes Wasser
  • 1.5 EL Apfelessig
  • Ei

Der Pie-Teig ist denkbar einfach gemacht, es gibt aber zwei wichtige Punkte zu beachten: Erstens müssen die Zutaten alle möglichst kalt sein, vor allem die Butter und das Wasser (im Sommer kühle ich sogar das Mehl).  Zweitens muss der Teig schnell zusammengefügt werden, du darfst ihn nicht überarbeiten. Wenn du diese beiden Punkte beachtest, kann nichts schief gehen.

Zuerst alle Zutaten für den Teig abwiegen und sie dann evt. noch einmal in den Kühlschrank stellen (gewürfelte Butter, Wasser etc). Wenn du mit einer Küchenmaschine arbeitest, kannst du den Paddle-Aufsatz montieren und alle Zutaten bis und mit dem Zucker in die Schüssel geben. Die Zutaten kurz mixen, bis sich die Butter mit dem Mehl grob vermischt haben. Es sind nun immer noch kleine Butterstücken zu sehen im Mehl, das ist richtig so. Dann den Essig und das Wasser hinzufügen – immer nur ein Esslöffel Wasser aufs Mal und nur so lange, bis sich der Teig gerade zusammenfügt.

Wenn du den Teig von Hand machst, dann einfach alle Zutaten bis und mit dem Zucker auf eine kalte und saubere Arbeitsfläche geben und die Butter zusammen mit den anderen Zutaten grob verreiben. Den Essig dazugeben, das Wasser esslöffelweise dazugeben und den Teig möglichst kurz bearbeiten und nur so lange, bis er sich gerade zusammenfügt.

Dann den Teig zu zwei Kugeln formen – die eine Kugel sollte aus ca. 2/3 des Teigs bestehen und wird für den Boden verwendet, die andere Kugel besteht aus ca. 1/3 des Teigs und wird der Deckel. Beide Kugeln etwas flach drücken und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Nun den Ofen auf 210° aufheizen und die Füllung vorbereiten. Das Ei in einer kleinen Schüssel verquirlen und beiseite stellen.

Füllung für den Apple-Pie

  • 6 Äpfel, säuerlich
  • 1 EL Zitronensaft
  • 100g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Prise Salz
  • 1 TL Maisstärke

Die Äpfel schälen, vierteln und ca. 2mm dicke Scheiben schneiden. Dann mit dem Zitronensaft, den Gewürzen, dem Zucker und dem Salz mischen. Die Maisstärke erst dazugeben, bevor die Füllung verwendet wird.

Und so wird der Apple-Pie fertiggestellt…

Zuerst die beiden Teige auswallen, am besten geht das zwischen zwei Backpapieren. Ich starte jeweils mit dem Boden. Achte darauf, dass du den Teig möglichst rund auswallst. Wenn das Auswallen schwer fällt, kannst du mit dem Wallholz ein paar Mal auf den Teig schlagen. Oder einige Minuten warten – jedoch nicht zu lange, der Teig solte beim Auswallen auch möglichst kalt sein. Den Teig dann in die Pie-Form geben und die Ränder passend zuschneiden. Sie sollten ein paar Milimeter über den Rand der Form reichen. Dann den Teigdeckel ebenfalls möglichst rund auswallen. Wenn es sehr warm ist, gebe ich den Teig ausgewallt nochmals in den Kühlschrank, bevor ich den Pie fertig zusammensetze.

Nun die Maisstärke unter die Füllung mischen und die Füllung auf den Teigboden geben. Den Rand vom Teigboden mit etwas Ei bepinseln und den Teigdeckel auf den Pie legen. Den Deckel passend zuschneiden und mit den Fingern oder eine Gabel die Ränder gut zusammendrücken. Den Pie mit Ei bepinseln und in der Mitte zweimal einstechen, so dass ein Kreuz entsteht.

Den Pie sofort in den Ofen geben und 10 Minuten bei 210° backen. Dann die Hitze auf 180° reduzieren und den Pie weitere 45-50 Minuten fertig backen. Er sollte schön goldbraun sein.

Am besten schmeckt der Apple-Pie noch lauwarm mit etwas Vanille-Glacé oder Crème double serviert.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply