EAT AND DRINK

Italienisches Brot selber backen

07/03/2014

Freitags ist bei uns oft „Italienischer Abend“ – mit Antipasti, Salami, Prosciutto Crudo, Käse, Wein… und natürlich mit frischem Brot! Da es warm am allerbesten schmeckt, habe ich mich vor einiger Zeit an dieses Rezept gewagt. Der Geschmack des Brotes variiert bei mir immer ein wenig, obwohl ich immer dieselbe Menge Salz verwende – es schmeckt aber immer ganz wunderbar. Ich füge immer mehr Mehl dazu, als im Original-Rezept angegeben, sonst wäre der Teig zu flüssig zum kneten.

Ursprünglich gesehen habe ich das Rezept bei allrecipes, anbei ist die von mir erprobte Version (ich habe bewusst auf einige im Rezept beschriebenen Schritte verzichtet):

750 ml warmes Wasser (45°)
1 TL Zucker
1 EL Trockenhefe
1’000 – 1’100 g Weizenmehl
1 EL Salz
Olivenöl

Italienisches Brot selber backen

Und so geht’s:

  • Trockenhefe, Zucker und warmes Wasser in eine Schüssel geben. Solange rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  • Ca. 500g Mehl hinzufügen und verrühren, bis ein geschmeidiger, weicher Teig entsteht. Die Schüssel für 15 Minuten mit Plastikfolie abdecken.
  • Salz und so viel Mehl in den Teig verkneten, bis er schön fest und geschmeidig ist.
  • Olivenöl in eine zweite Schüssel geben und den Teig mehrmals darin wenden (alle Seiten sollen gut eingeölt werden).
  • Die Schüssel mit Plastikfolie abdecken und den Teit an einem warmen Ort auf das doppekte Teigvolumen aufgehen lassen.
  • Den Teig durchkneten und in drei gleich grosse Portionen teilen. Zu Brotlaiben formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  • Die Brotlaibe mit einem sauberen und trockenen Geschirrtuch abdecken und nochmals gehen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 230° vorheizen.
  • Brotlaibe einschneiden (über Kreuz) und mit Wasser bestreichen. Im vorgeheizten Backofen ca. eine Stunde lang backen.
  • Die Brote sind fertig, wenn sie goldbraun sind und hohl klingen, wenn man sie umdreht und auf die Unterseite klopft.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply