SWEETS

Carrot Cake – die etwas andere Rüebli-Torte

24/03/2016

Ich liebe ja den schweizer Klassiker sehr, jedoch am liebsten pur – dieser Zuckerguss obendrauf müsste für mich nicht sein. Für dieses Oster-Rezept habe ich deshalb ein wenig herumprobiert und eine Rüebli-Torte (oder eben Carrot Cake) nach meinem Geschmack gebacken.

Hier das Rezept für den Kuchen (ergibt in der 15er Springform vier Lagen):

  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 200ml Sonnenblumenöl
  • 200ml Milch
  • 250g Mehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 300g Rüebli (Karotten),fein gerieben
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 TL Chai-Gewürz 

Backofen auf 180° Unter-Oberhitze vorheizen. Eier und Zucker schaumig schlagen und dann 3 EL heisses Wasser dazugeben. Küchenmaschine auf die höchste Stufe stellen und 5 Minuten so mixen. Die Masse wird dann schön hell. Dann die Küchenmaschine auf erster Stufe laufen lassen, Öl und Milch langsam dazugeben. Dann Mehl, Mandeln, Chai-Gewürz, Salz und Backpulver mischen und Löffelweise dazugeben (immer noch auf Stude 1, sonst fällt die Masse zusammen). Zum Schluss die geraspelten Rüebli von Hand unterheben.

Ich habe den Teig dann auf zwei 15er Springformen verteit und ca. 30-40 Minuten gebacken (unbedingt STäbchenprobe machen). Man kann den Teig auch in einer Springform backen, einfach hintereinander oder aber eine grössere Springform nehmen und dann in einem Mal backen – dann varriiert jedoch die Backzeit.

Nach ca. 30 Minuten kann man die Böden vorsichtig aus der Form lösen und in je zwei Tortenböden teilen, am besten geht das mit einem Tortenbodenteiler.

Die Tortenböden müssen vollständig ausgekühlt sein, bevor man das Icing auftragen kann.

Cream Cheese Icing:

  • 450g Puderzucker, gesiebt
  • 185g Butter, weich
  • 185g Frischkäse (Cream Cheese)

Frischkäse in eine Schüssel geben und glatt und cremig schlagen (Paddle-Ausatz, nicht mit dem Schwingbesen). Butter und ein Drittel des Puderzuckers in eine zweite Schüssel geben und cremig rühren, bis eine blasse, luftige Masse entsteht. Ein weiteres Drittel Puderzucker hinzufügen und den Vorgang wiederholen. Den verbleibenden Zucker zufügen und nochmals schlagen, zwischenzeitlich die Schüssel ausschaben, damit es keine Klümpchen gibt. Frischkäse in kleinen Portionen nach und nach hinzufügen und auf niedriger Stufe mixen, bis sich alles zusammengefügt hat. Falls das Icing zu dünn ist, kann man es kalt stellen, bis es die gewünschte Konsitenz hat. Für das Einfassen der Torte sollte es aber nicht zu fest, sondern gut streichbar sein.

Dann kann man die Torte zusammensetzen. Zwischen den Tortenböden habe ich nur eine dünne Schicht Icing aufgetragen, da dies sehr süss ist. Sobald alle Tortenböden aufeinander sind, sollte man die Torte für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Danach kann man die Torte mit dem restlichen Icing einfassen. Ich mache zuerst immer eine „Crumb Coat“, das heisst ich trage eine erste dünne Schicht auf dem Kuchen auf, um die Krümmelchen zu fixieren und stelle die Torte noch einma, 30 Minuten kalt. Danach trage ich eine dickere Schicht auf und streiche diese glatt, bis mir das Ergebnis gefällt. Bei dieser Torte habe ich die Böden extra durchscheinen lassen, mir gefällt dieser „half naked/semi naked“-Look sehr gut.

Für die Deko habe ich frische Schnittblumen verwendet. Damit die Stiele nicht die Torte berühren, kann man dicke Strohhalme in die Torte stecken, passend in der Höhe zuschneiden und dann die Blumenstiele wiederum in die Strohhalme stecken. Ewig halten die Blumen so natürlich nicht, aber es sieht hübsch aus. 

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Martina Lütscher 16/04/2015 at 14:27

    Yummy, das sieht ja lecker aus! Muss ich umbedingt nachbacken! 🙂

  • Leave a Reply